Music comes out
Gratis bloggen bei
myblog.de

Kapitel 4

 

Als ich am nächsten Morgen aufwachte, lag ich in meinem Bett hatte aber nicht meine Schlafsachen an. Ich wusste noch das ich im Wohnzimmer eingepennt war aber wie bin ich dann in mein Zimmer gekommen?? Na ja mal schaun!! Ich stand auf und ging erstmal ins Bad. Dort kämmte ich erstmal meine Haare und ging dann runter in die Küche. "Morgen Julia.", begrüßten mich die Jungs. "Morgen. Mal ne Frage wie bin ich gestern hoch in mein Bett gekommen??" "Gustav hat dich hochgetragen.", antwortete Tom. "Danke.", meinte ich an Gustav gewandt und hockte mich dann auf einen Stuhl. "Wollen wir heut Abend mal feiern gehen?", fragte Georg. "Ja warum nicht was wollen wir den feiern?", fragte ich. "Das wir eine neue Mitbewohnerin haben.", antwortete Bill. "Das wollt ihr echt feiern?" "Ja klar also wie siehts aus gehst du mit?", fragte Gustav. "Ja gern wenn ihr schon so was tolles feiert!!", antwortete ich gespielt eingebildet. Wir wollten um 8 Uhr gehen also fing ich 7 an mich fertig zu machen. Zum Glück hatte ich einen Spiegel in meinem Zimmer sonst wären Bill, der sich schon seit 6 Uhr stylte, und ich uns in die Quere gekommen. Nach einer halben Stunde war ich schon ziemlich fertig. Ich zog mir noch meine HighHeels an, nahm meine Tasche und ging runter. "Hey Jungs ich bin fertig.", sagte ich zu Tom, Gustav und Georg. Bill war, is ja klar, noch net fertig. "Alda Julia du siehst heiß aus.", sagte Tom. Ich nahm ihm net übel, dass er so direkt war das war halt einfach Tom. Ich hatte ein Rückenfreies Neckholdertop und eine Dreiviertel Jeans an. "Ein schöner Rücken kann auch entzücken.", sagte jetzt Bill der gerade ins Zimmer kam. "Können wir dann los?", fragte Tom. "Los gehts.", meinten wir andren gleichzeitig. Ich nahm meine Jacke von der Garderobe und dann gings auch schon los. Vor der Disco war eine ziemlich lange Schlange. Ich steuerte Richtung Schlange aber Gustav zog mich mit - weg von der Schlange. Wir konnten durch den V.I.P-Eingang!!! Als Erstes hockten wir uns hin und legten halt unsre Sachen ab. Georg war ziemlich schnell verschwunden und tanzte mit nem Mädel und Bill und Tom waren auch schon mit flirten beschäftigt. Irgendwann kam mein momentanes Lieblingslied >>Sway<< von den Pussycat Dolls. "Gustav gehst du mit tanzen?", fragte ich ihn. "Ja gern.", sagte er. Nach ein paar schnelleren Liedern kam >>Das Beste<< von Silbermond. Gustav legte seine Arme um meine Hüfte und zog mich näher an sich. Ich legte meine Hände in seinen Nacken und legte meinen Kopf auf seine Schulter. "Ich bin echt froh das du bei uns eingezogen bist.", sagte Gustav. "Danke ich bin auch ziemlich froh drüber.", meinte ich, "würdest du mit mir mal bitte kurz rausgehen ich hab ein bisschen Kopfweh." "Ja klar. Komm.", sagte Gustav, nahm meine Hand und ging mit mir raus.